Avocado-Tomaten-Salat mit Garnelen und Basilikum

Heute Abend habe ich ein neues Rezept ausprobiert: Avocado-Tomaten-Salat mit Garnelen und Basilikum. Super einfach, super leicht, super lecker – und Low Carb dazu!

Für 2 Portionen braucht ihr:

  • 1/2 Zitrone
  • 1 Avocado
  • 2 Tomaten
  • Knoblauchpulver
  • 200g Garnelen
  • 2 EL Olivenöl
  • Salz
  • Cayennepfeffer
  • Basilikum

Und so geht’s:

  1. Zitronensaft auspressen. Die Avocado halbieren und den Stein entfernen. Das Fruchtfleisch in Würfel einritzen und mit einem Löffel herausheben. In einer Schüssel mit 1-2 EL Zitronensaft beträufeln und vorsichtig vermengen.
  2. Tomaten waschen, die Stielansätze entfernen und in kleine Würfel schneiden; dann zu den Avocadowürfeln geben. Etwas Knoblauchpulver darüber geben und vorsichtig vermengen.
  3. In einer Pfanne 1 EL Olivenöl erhitzen und die Garnelen darin etwa 2 Minuten braten. Mit Salz und Cayennepfeffer würzen.
  4. Den Salat mit dem restlichen Olivenöl, Salz, Cayennepfeffer und Zitronensaft abschmecken. Zum Schluss die Garnelen unterheben und mit Basilikum bestreuen.

Guten Appetit!

Caprese Zucchini Salat

Ganz nach dem Motto „Bald kommt der Sommer, und ich muss noch was für meine Figur tun, also esse ich abends No Carb“ habe ich heute Abend ruckzuck einen Caprese Zucchini Salat gemacht. Und das beste: so einfach er war, so lecker war er auch!

Für 1 Portion braucht ihr:

  • eine halbe Zucchini
  • 8 kleine Cocktailtomaten (ich habe bunte gekauft)
  • 8 Mozzarellabällchen
  • 1 EL Balsamicoessig
  • 2 EL Olivenöl
  • Pfeffer und Salz

Und so geht’s:

  1. Die Zucchini waschen, längs halbieren und in Scheiben schneiden.
  2. Die Tomaten waschen und halbieren.
  3. Essig, Olivenöl, Pfeffer und Salz vermischen und über den Salat geben. 10 Minuten ziehen lassen.
  4. Vor dem Servieren, die Mozzarellabällchen in die Schüssel geben. Nach Belieben mit Basilikumblättchen überstreuen.

Yummy Yummy Yummy!

Von hier.

Milchreis mit Apfelkompott

Jetzt im Herbst liegt es ja fast auf der Hand, dass man Apfelkompott machen muss. Also habe ich mir das Rezept von meiner Mama geholt und schon am Freitag mit einer Freundin ausprobiert. Das war dann aber so schnell weg, dass ich kein Foto mehr machen konnte.

Nachdem ich heute noch Äpfel übrig hatte (und sie weg mussten), habe ich also noch einmal Apfelkompott gekocht und ein Foto gemacht – zusammen mit Milchreis, den ich auch gleich mitgekocht habe. Warum getrennt essen, wenn’s auch zusammen geht?

Milchreis geht super einfach und wird fertig, während ihr das Apfelkompott vorbereitet und kocht.

Das braucht ihr für 1 Portion Milchreis:
55 g Milchreis
250 ml Milch
10 g Zucker
1 Prise Salz
etwas Zitronenschale (wenn ihr wollt, gibt einen schönen Geschmack)

Alles zusammen aufkochen, dann auf niedriger Stufe köcheln lassen. Sobald sich der Milchreis aus der Milch abzeichnet (nach etwa 10-15 Minuten) gibt es zwei Möglichkeiten.
1. Entweder ihr rührt nur um, damit der Milchreis nicht anbrennt und kontrolliert immer wieder, wie lange der Milchreis noch braucht und dass er nicht anbrennt oder…
2. ihr stellt den Herd aus und lasst den Milchreis im Bett weiterkochen. Das ist etwas, das meine Mama schon immer gemacht hat und der Vorteil ist, dass der Milchreis nicht anbrennen kann. Dafür ein Küchenhandtuch auf dem Tisch ausbreiten, einen Topfuntersetzer darauflegen und den Topf daraufstellen. Dann das Handtuch von unten um den Topf herumlegen, das „Konstrukt“ in die aufgeschlagene Bettdecke stellen und die Bettdecke noch ein bis zweimal darüber schlagen. Jetzt braucht der Milchreis noch einmal etwa 15 Minuten bis er fertig ist.

Sobald ihr den Milchreis ins Bett gestellt habt, könnt ihr anfangen, das Apfelkompott zu machen.

Das braucht ihr für 4 Portionen Apfelkompott:
500-750g Äpfel
pro 500g Äpfel 1/4 l Wasser
3 Esslöffel Zucker
1 Zimtstange oder Zimpulver nach Belieben

Die Äpfel schälen, vierteln und entkernen. Zusammen mit allen anderen Zutaten in einen Topf geben.
Sobald das Apfelkompott kocht, auf mittlere Stufe runterstellen und für ca. 10 Minuten kochen lassen.

Dann sollte auch der Milchreis fertig sein. Beides zusammen in eine Schüssel geben und geniiiiiießen. Guten Appetit!

SONY DSC
SONY DSC

Minipaprika mit Käse-Kräuter-Füllung

Heute gibt es wieder ein Rezept aus der Low-Carb-Abendessen-Reihe. Diesmal: Minipaprika mit Käse-Kräuter-Füllung. Wieder bereit gestellt vom 20 Minuten-Kochbuch der bekannten Abnehmgesellschaft. Und das beste: wieder vegetarisch! War ein super leckeres Abendessen und ich hätte gerne noch mehr gehabt.

Ihr braucht für 2 Personen:

300g Mini-Paprikaschoten („Snack-Paprika“)
1 kleine Knoblauchzehe
150g Frischkäse
100g Feta/ Schafskäse (im Original kommen 100g körniger Frischkäse rein, da ich das nicht da hatte, hab ich Feta genommen, was auch sehr lecker war)
1 EL Schnittlauch (TK oder frisch)
Salz
Pfeffer

Und so geht’s:

1. Die Paprikaschoten waschen. Am Stilende einen Deckel abschneiden. Paprika von Trennwänden und Samen befreien. Den Knoblauch schälen und durch die Presse in eine Schüssel drücken. Den Schafskäse würfeln. Knoblauch mit Frischkäse, Schafskäse und Schnittlauch verrühren. Die Käsecreme mit Salz und Pfeffer abschmecken.

2. Die Mini-Paprikaschoten mit der Käse-Kräuter-Creme füllen und nach Belieben mit Kräutern garnieren. Minipaprika auf Teller verteilen und servieren.

IMG_0649

Guten Appetit!

Gefüllte Champignons auf Ruculasalat

Noch auf der Suche nach einem Low Carb Abendessen für heute? Dann hab ich hier was.

Gefüllte Champignons auf Ruculasalat

Ein neues Rezept aus der Reihe: Wie kann ich lecker und genügend zu Abend essen ohne auf viele Kohlenhydrate zurückgreifen zu müssen.

Ursprünglich stammt das Rezept aus einem Kochbuch dem wohl bekanntesten Verein für Abnehmversuche (und -erfolge?), das ich mal bei meiner Oma abgestaubt habe. Einige der Rezepte sind auch für (vegetarische) Low Carb Genießer geeignet.

Man nehme für 2 Personen

8 große Champignons
3 TL Olivenöl
1 Frühlingszwiebel
100g Rucula
2-3 EL Balsamicoessig
50 ml Gemüsebrühe
Salz
Pfeffer
Zucker
40g Schafskäse
100g Frischkäse (ich habe einen verfeinert mit Joghurt genommen, damit es nicht ganz so ins Gewicht schlägt…)
Paprikapulver
Italienische Kräuter

Und so geht’s.

1. Die Champignons putzen, trocken abreiben und die Stiele herausdrehen. 2 EL Öl in einer Pfanne erhitzen und die Champignonhüte darin zugedeckt ca. 5 Minuten dünsten, danach weitere ca. 7 Minuten offen braten.

2. Inzwischen die Champignonstile hacken. Die Frühlingszwiebel waschen und in Ringe schneiden. Den Rucula verlesen, waschen und trocken schütteln. Für das Dressing den Essig mit der Brühe und dem restlichen Öl verquirlen. Mit Salz, Pfeffer und 1 Prise Zucker würzen.

3. Die Champignonhüte salzen, pfeffern und aus der Pfanne nehmen. Wenn ihr alles richtig gemacht habt, dann steht in den Champignonhüten jetzt eine Flüssigkeit. Diese einfach in die Pfanne zurückleeren, die braucht ihr nämlich jetzt: die Frühlingszwiebelringe und die gehackten Pilzstile im Bratensatz ca. 2  Minuten unter Rühren braten. Den Schafskäse in Würfel schneiden und mit Frischkäse, Paprikapulver und Italienischen Kräutern verrühren. Die Pilz-Frühlingszwiebel-Mischung unterrühren. Die Füllung mit Salz und Pfeffer würzen.

4. Die Champignonhüte mit der Mischung füllen. Den Rucula auf Tellern verteilen und mit dem Dressing beträufeln. Gefüllte Champignons darauf anrichten.

Guten Appetit! IMG_0648