Caprese Zucchini Salat

Ganz nach dem Motto „Bald kommt der Sommer, und ich muss noch was für meine Figur tun, also esse ich abends No Carb“ habe ich heute Abend ruckzuck einen Caprese Zucchini Salat gemacht. Und das beste: so einfach er war, so lecker war er auch!

Für 1 Portion braucht ihr:

  • eine halbe Zucchini
  • 8 kleine Cocktailtomaten (ich habe bunte gekauft)
  • 8 Mozzarellabällchen
  • 1 EL Balsamicoessig
  • 2 EL Olivenöl
  • Pfeffer und Salz

Und so geht’s:

  1. Die Zucchini waschen, längs halbieren und in Scheiben schneiden.
  2. Die Tomaten waschen und halbieren.
  3. Essig, Olivenöl, Pfeffer und Salz vermischen und über den Salat geben. 10 Minuten ziehen lassen.
  4. Vor dem Servieren, die Mozzarellabällchen in die Schüssel geben. Nach Belieben mit Basilikumblättchen überstreuen.

Yummy Yummy Yummy!

Von hier.

Bunte Gemüse-Paella

Heute habe ich – unmotiviert zum Lernen wie ich war – ein neues Rezept ausprobiert: Bunte Gemüse-Paella! Und es hat super-duper lecker geschmeckt.

Für 2 Portionen braucht ihr

  • 1 Tasse Reis
  • 1 Zwiebel
  • 1 gelbe Paprika
  • 150 g Champignons
  • 200 g Cocktailtomaten
  • 100 g grüne Bohnen
  • 1 Knoblauchzehe
  • 25 g Cashewkerne (optional)
  • 1 g Paprika, edelsüß
  • 1 g Kurkuma
  • Salz, Pfeffer
  • Olivenöl
  • Gemüsebrühe
  • 1/2 Bund Petersilie (ich habe gefrorene genommen)

Und so geht’s:

  1. 450 ml Gemüsebrühe zubereiten. Paprika waschen, Kerngehäuse entfernen und in kleine Stücke schneiden. Tomaten waschen und halbieren. Champignons und Bohnen putzen. Bohnen in 2 cm lange Stücke schneiden, Pilze je nach Größe vierteln oder halbieren.
  2. Knoblauch und Zwiebel schälen und fein würfeln. Petersilie waschen, trocken schütteln und die Blätter grob hacken.
  3. Cashewkerne in einer Pfanne für einige Minuten rösten (wenn ihr wollt, ich hab das Essen ohne Cashews gegessen und es war trotzdem super lecker).
  4. In einer großen Pfanne 1 El Olivenöl erhitzen und die Champignons für 5 Minuten braten, herausnehmen und beiseite stellen. In der gleichen Pfanne Zwiebeln mit 1 1/2 EL Olivenöl glasig braten. Anschließend Bohnen, Paprika und Kirschtomaten dazugeben und für 5 Minuten garen. Knoblauch, Paprikapulver und Kurkuma hinzufügen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  5. Reis und die Hälfte der Petersilie zum Gemüse geben und für einige Minuten braten. Danach Gemüsebrühe und Champignons hinzufügen und bei niedriger Hitze für 15 Minuten köcheln lassen.
  6. Sobald der Reis die Flüssigkeit vollständig aufgenommen hat, die Pfanne vom Herd nehmen und für ein paar Minuten abgedeckt ziehen lassen.
  7. Paella auf Tellern verteilen (mit den Cashewkernen und einem Klecks Joghurt verfeinern, wer möchte). Die restliche Petersilie darüber verstreuen.

Rezept von HIER.

Gebackene Karotten mit Feta und Petersilie

Kaum bin ich zurück in meiner Lieblingsstudentenstadt, habe ich sogleich den Einkaufswagen geschwungen und alle möglichen Dinge von meinem Einkaufszettel nach Hause geholt. Seit mich das Bio- und Noch-mehr-Bio-Fieber gepackt hat (ja, ich bin auch endlich angekommen!), kaufe ich sehr ausgewählt und noch viel gesünder als bisher. Da ich seit heute wieder aktiv an meiner Sommerfigur arbeite (und das, obwohl der Sommer noch nicht mal richtig vorbei ist, bei den Temperaturen draußen…), musste natürlich sogleich ein möglichst gesunder, kalorienarmer und vielleicht sogar Low Carb-Wochenessensplan her.

Beginnen wir die Woche mit Gebackenen Karotten mit Feta und Petersilie.

Null komma null Kohlenhydrate, leckeres Gemüse und ein bisschen Proteine gemixt mit einer grandios-phänomenal schmeckenden Soße (wirklich, das ist ein Geschmackserlebnis, ich hätte es selbst nicht für möglich gehalten!)… ein perfektes Mittagessen! Irgendwann werde ich die zweite Portion noch zum Abendessen verspeisen. Denn Null komma null Kohlenhydrate heißt: Low Carb und das wiederum heißt: darf ab 18 Uhr gegessen werden!

Für 2 Portionen braucht ihr:

  • 8 Karotten
  • 200g Feta
  • 5 EL Olivenöl
  • Saft einer halben Limette (ich habe eine ganze genommen, was macht man denn mit der anderen Hälfte???)
  • Saft einer Orange
  • Halbe, rote Chilischote (Alternative: Chili-Paprika-Salz aus der Gewürzmühle)
  • Ein Stück Ingwer (daumennagelgroß)
  • Meersalz, Pfeffer (mit dem Salz nicht geizen)
  • 1 EL Honig
  • 1 Bund frische Blattpetersilie
  1. Karotten waschen, schälen, die Enden abschneiden und in gleich große Stücke schneiden, Chilischote entkernen (wenn ihr habt) und in sehr feine Ringe schneiden, Ingwerwurzel schälen und in sehr feine Würfel schneiden
  2. Olivenöl, Limettensaft, Orangensaft, Chilischote bzw. Chilisalz, Ingwer, Pfeffer, Salz und Honig in eine große Schüssel geben, die Karotten zugeben und alles gut miteinander vermengen. Ich habe hier auch schon ein bisschen Petersilie reingetan.
  3. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und den Ofen auf 200 Grad vorheizen, währenddessen die Karotten 10 Minuten in der Marinade ziehen lassen
  4. Die Karotten auf das Backblech geben und 25 Minuten backen
  5. Die Petersilie fein hacken und mit den gebackenen Karotten vermengen. Die gebackenen Karotten auf Tellern anrichten, den Feta darüber bröckeln und noch einmal leicht mit Honig beträufeln (optional).

Guten Appetit!

fullsizerender

Gefunden bei Das Käsewerk.