Avocado-Tomaten-Salat mit Garnelen und Basilikum

Heute Abend habe ich ein neues Rezept ausprobiert: Avocado-Tomaten-Salat mit Garnelen und Basilikum. Super einfach, super leicht, super lecker – und Low Carb dazu!

Für 2 Portionen braucht ihr:

  • 1/2 Zitrone
  • 1 Avocado
  • 2 Tomaten
  • Knoblauchpulver
  • 200g Garnelen
  • 2 EL Olivenöl
  • Salz
  • Cayennepfeffer
  • Basilikum

Und so geht’s:

  1. Zitronensaft auspressen. Die Avocado halbieren und den Stein entfernen. Das Fruchtfleisch in Würfel einritzen und mit einem Löffel herausheben. In einer Schüssel mit 1-2 EL Zitronensaft beträufeln und vorsichtig vermengen.
  2. Tomaten waschen, die Stielansätze entfernen und in kleine Würfel schneiden; dann zu den Avocadowürfeln geben. Etwas Knoblauchpulver darüber geben und vorsichtig vermengen.
  3. In einer Pfanne 1 EL Olivenöl erhitzen und die Garnelen darin etwa 2 Minuten braten. Mit Salz und Cayennepfeffer würzen.
  4. Den Salat mit dem restlichen Olivenöl, Salz, Cayennepfeffer und Zitronensaft abschmecken. Zum Schluss die Garnelen unterheben und mit Basilikum bestreuen.

Guten Appetit!

Caprese Zucchini Salat

Ganz nach dem Motto „Bald kommt der Sommer, und ich muss noch was für meine Figur tun, also esse ich abends No Carb“ habe ich heute Abend ruckzuck einen Caprese Zucchini Salat gemacht. Und das beste: so einfach er war, so lecker war er auch!

Für 1 Portion braucht ihr:

  • eine halbe Zucchini
  • 8 kleine Cocktailtomaten (ich habe bunte gekauft)
  • 8 Mozzarellabällchen
  • 1 EL Balsamicoessig
  • 2 EL Olivenöl
  • Pfeffer und Salz

Und so geht’s:

  1. Die Zucchini waschen, längs halbieren und in Scheiben schneiden.
  2. Die Tomaten waschen und halbieren.
  3. Essig, Olivenöl, Pfeffer und Salz vermischen und über den Salat geben. 10 Minuten ziehen lassen.
  4. Vor dem Servieren, die Mozzarellabällchen in die Schüssel geben. Nach Belieben mit Basilikumblättchen überstreuen.

Yummy Yummy Yummy!

Von hier.

Bunte Gemüse-Paella

Heute habe ich – unmotiviert zum Lernen wie ich war – ein neues Rezept ausprobiert: Bunte Gemüse-Paella! Und es hat super-duper lecker geschmeckt.

Für 2 Portionen braucht ihr

  • 1 Tasse Reis
  • 1 Zwiebel
  • 1 gelbe Paprika
  • 150 g Champignons
  • 200 g Cocktailtomaten
  • 100 g grüne Bohnen
  • 1 Knoblauchzehe
  • 25 g Cashewkerne (optional)
  • 1 g Paprika, edelsüß
  • 1 g Kurkuma
  • Salz, Pfeffer
  • Olivenöl
  • Gemüsebrühe
  • 1/2 Bund Petersilie (ich habe gefrorene genommen)

Und so geht’s:

  1. 450 ml Gemüsebrühe zubereiten. Paprika waschen, Kerngehäuse entfernen und in kleine Stücke schneiden. Tomaten waschen und halbieren. Champignons und Bohnen putzen. Bohnen in 2 cm lange Stücke schneiden, Pilze je nach Größe vierteln oder halbieren.
  2. Knoblauch und Zwiebel schälen und fein würfeln. Petersilie waschen, trocken schütteln und die Blätter grob hacken.
  3. Cashewkerne in einer Pfanne für einige Minuten rösten (wenn ihr wollt, ich hab das Essen ohne Cashews gegessen und es war trotzdem super lecker).
  4. In einer großen Pfanne 1 El Olivenöl erhitzen und die Champignons für 5 Minuten braten, herausnehmen und beiseite stellen. In der gleichen Pfanne Zwiebeln mit 1 1/2 EL Olivenöl glasig braten. Anschließend Bohnen, Paprika und Kirschtomaten dazugeben und für 5 Minuten garen. Knoblauch, Paprikapulver und Kurkuma hinzufügen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  5. Reis und die Hälfte der Petersilie zum Gemüse geben und für einige Minuten braten. Danach Gemüsebrühe und Champignons hinzufügen und bei niedriger Hitze für 15 Minuten köcheln lassen.
  6. Sobald der Reis die Flüssigkeit vollständig aufgenommen hat, die Pfanne vom Herd nehmen und für ein paar Minuten abgedeckt ziehen lassen.
  7. Paella auf Tellern verteilen (mit den Cashewkernen und einem Klecks Joghurt verfeinern, wer möchte). Die restliche Petersilie darüber verstreuen.

Rezept von HIER.

Gebratene Asia-Nudeln

Vor ein paar Tagen habe ich das Asia-Essen-Verlangen von meiner Schwester und mir bekämpft und ein neues Rezept ausprobiert: Gebratene Asia-Nudeln.

Aus Mangel an einem Wok, habe ich eine normale Pfanne genommen und das hat genauso gut funktioniert. Außerdem hatte ich keine Fischsauce und habe anstelle von Pak Choi Bambussprossen aus dem Glas genommen. Allerdings habe ich gesehen, dass es beim Supermarktdiscounter (beginnend mit L) jetzt auch Pak Choi gibt (und diese Woche sogar im Angebot!). Alles in allem – super lecker! 🙂

Für 4 Personen braucht ihr:

Für das Fleisch
  • 2 Hähnchenbrustfilets
  • 2 Esslöffel Fischsauce (sonst weglassen und noch einen Esslöffel Sojasauce mehr)
  • 1 Esslöffel Sojasauce
  • 2 Teelöffel Honig
  • 2 Teelöffel Speisestärke
  • 1/4 Teelöffel 5-Spice Gewürz
  • 1/2 Teelöffel Pfeffer
  • 1/2 Teelöffel Salz
Für die Sauce
  • 1 Esslöffel Fischsauce (sonst weglassen und noch einen Esslössel Sojasauce mehr)
  • 1 Esslöffel Sojasauce
  • 1 Esslöffel Wasser
Für die gebratenen Nudeln
  • 150 g Mie-Nudeln
  • 1 Esslöffel Sesamöl
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Zwiebel
  • 3 Möhren
  • 1 Kopf Pak Choi
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 1/2 Teelöffel 5-Spice Gewürz
  • 1/2 Teelöffel Currypulver
  • Salz, Pfeffer
  • 3 Esslöffel Öl
  1. Hähnchenbrustfilets in grobe Würfel schneiden. Für die Marinade alle restlichen Zutaten verrühren, mit dem Fleisch vermengen und beiseitestellen.
  2. Für die Sauce alle Zutaten verrühren.
  3. Zwiebel schälen und in Ringe schneiden. Möhren in dünne Stifte und Frühlingszwiebeln in grobe Stücke schneiden. Knoblauch schälen und hacken, Pak Choi waschen, einzelne Blätter der Länge nach halbieren.
  4. Mie-Nudeln mit heißem Wasser übergießen und 5-8 Minuten ziehen lassen, bis sie sich voneinander lösen. Durchrühren, abgießen und mit Sesamöl vermengen.
  5. 1 EL Öl im Wok erhitzen. Hähnchenfleisch dazugeben und von allen Seiten kurz scharf anbraten. Herausnehmen und mit Alufolie abdecken.
  6. Restliches Öl im Wok erhitzen. Zwiebeln, Knoblauch und Möhren mit Currypulver und 5-Spice Gewürz ca. 5 Minuten unter Rühren anbraten.
  7. Gemüse an den Pfannenrand schieben. Nudeln mittig in den Wok geben und Sauce darübergießen. Pak Choi und Frühlingszwiebeln zugeben, alles vermengen und 2 Minuten weiterbraten. Fleisch unterheben und servieren.

Guten Appetit!

Originalrezept von Springlane

Milchreis mit Apfelkompott

Jetzt im Herbst liegt es ja fast auf der Hand, dass man Apfelkompott machen muss. Also habe ich mir das Rezept von meiner Mama geholt und schon am Freitag mit einer Freundin ausprobiert. Das war dann aber so schnell weg, dass ich kein Foto mehr machen konnte.

Nachdem ich heute noch Äpfel übrig hatte (und sie weg mussten), habe ich also noch einmal Apfelkompott gekocht und ein Foto gemacht – zusammen mit Milchreis, den ich auch gleich mitgekocht habe. Warum getrennt essen, wenn’s auch zusammen geht?

Milchreis geht super einfach und wird fertig, während ihr das Apfelkompott vorbereitet und kocht.

Das braucht ihr für 1 Portion Milchreis:
55 g Milchreis
250 ml Milch
10 g Zucker
1 Prise Salz
etwas Zitronenschale (wenn ihr wollt, gibt einen schönen Geschmack)

Alles zusammen aufkochen, dann auf niedriger Stufe köcheln lassen. Sobald sich der Milchreis aus der Milch abzeichnet (nach etwa 10-15 Minuten) gibt es zwei Möglichkeiten.
1. Entweder ihr rührt nur um, damit der Milchreis nicht anbrennt und kontrolliert immer wieder, wie lange der Milchreis noch braucht und dass er nicht anbrennt oder…
2. ihr stellt den Herd aus und lasst den Milchreis im Bett weiterkochen. Das ist etwas, das meine Mama schon immer gemacht hat und der Vorteil ist, dass der Milchreis nicht anbrennen kann. Dafür ein Küchenhandtuch auf dem Tisch ausbreiten, einen Topfuntersetzer darauflegen und den Topf daraufstellen. Dann das Handtuch von unten um den Topf herumlegen, das „Konstrukt“ in die aufgeschlagene Bettdecke stellen und die Bettdecke noch ein bis zweimal darüber schlagen. Jetzt braucht der Milchreis noch einmal etwa 15 Minuten bis er fertig ist.

Sobald ihr den Milchreis ins Bett gestellt habt, könnt ihr anfangen, das Apfelkompott zu machen.

Das braucht ihr für 4 Portionen Apfelkompott:
500-750g Äpfel
pro 500g Äpfel 1/4 l Wasser
3 Esslöffel Zucker
1 Zimtstange oder Zimpulver nach Belieben

Die Äpfel schälen, vierteln und entkernen. Zusammen mit allen anderen Zutaten in einen Topf geben.
Sobald das Apfelkompott kocht, auf mittlere Stufe runterstellen und für ca. 10 Minuten kochen lassen.

Dann sollte auch der Milchreis fertig sein. Beides zusammen in eine Schüssel geben und geniiiiiießen. Guten Appetit!

SONY DSC
SONY DSC